Der Mustervertrag arrow Mustervertrag Blog arrow Klauseln bei Vertraegen mit Fitnessstudios

Suche

Translation

Benutzerdefinierte Suche
Bookmark Homepage
 
 
Themen
Infos und Fakten zur Krankenversicherung fuer Haustiere
Die wichtigsten Infos und Fakten zur Krankenversicherung für Haustiere Jeder, der mit seinem Haustier schon einmal beim Tierarzt war, w...
Inhalte und Arten von Tarifvertraegen
Infos zu den Inhalten und Arten von Tarifverträgen Tarifverträge werden zwischen Gewerkschaften und den jeweiligen Arbeitgeberverb...
Tipps zur Ueberpruefung - Franchisevertrag
Infos und Tipps zur Überprüfung von ein Franchisevertrag Beim Franchising handelt es sich um ein Geschäftsmodell, das sich in...
Fehler in Kaufvertraegen
Die schlimmsten Fehler in Kaufverträgen Ein Kaufvertrag wird immer dann abgeschlossen, wenn sich zwei Parteien darauf einigen, die Eige...
Finanzielle Entschädigungen bei Flügen
Übersicht: Finanzielle Entschädigungen bei überbuchtem, verspätetem oder gestrichenem Flug Egal ob es um den Urlaub ode...
mehr Artikel
Infos zu Telefonwerbung - Musterbrief Widerspruch Infos rund um Telefonwerbung (+ Widerspruch Musterbrief) Das Gesetz gegen unerlaubte Telefonwerbung ist bereits seit August 2009 in Kraft. Nennenswerte Veränderungen oder gar Verbesserungen lassen sich jedoch nicht feststellen. Nach wie vor klingeln tagtäglich unzählige Telefone und am anderen Ende melden sich irgendwelche Firmen, die Geldanlagen, Versicherungen, Zeitungsabonnements, Haushaltsgeräte oder andere kostenpflichtige Verträge an den Mann bringen möchten.   Ganzen Artikel...

Mustervertrag Vorlage Haushaltshilfe Mustervertrag Vorlage Haushaltshilfe Der Tätigkeitsbereich einer Haushaltshilfe umfasst, wie sich bereits aus dem Namen herleiten lässt, Hilfeleistungen in einem Privathaushalt. Das bedeutet, zunächst übernimmt sie alle die Aufgaben, die ansonsten von einem oder mehreren Haushaltsmitgliedern durchgeführt werden und notwendig sind, damit ein Haushalt eigenständig geführt werden kann. Zu diesen Aufgaben gehören beispielsweise die Reinigung der Wohnräume, das Waschen der Wäsche, das Tätigen von Einkäufen oder die Zubereitung von Essen.  Ganzen Artikel...

Arbeitsvertrag mit den Ehepartner Infos und Mustervertrag: Arbeitsvertrag mit/für den Ehepartner Vor allem in kleinen und mittelständischen Betrieben ist es üblich, dass der Ehepartner mitarbeitet. Grundsätzlich können die beiden Eheleute dann wählen, auf welcher Basis die Mitarbeit erfolgen soll. Eine Möglichkeit ist, dass die Mitarbeit unentgeltlich auf familienrechtlicher Basis erfolgt. Die andere Möglichkeit besteht darin, einen Arbeitsvertrag mit dem Ehepartner abzuschließen, wobei diese Möglichkeit beiden Seiten Vorteile bringt.   Ganzen Artikel...

Fehler in Kaufvertraegen Die schlimmsten Fehler in Kaufverträgen Ein Kaufvertrag wird immer dann abgeschlossen, wenn sich zwei Parteien darauf einigen, die Eigentumsrechte an einer Sache gegen das Erbringen einer Leistung, in aller Regel einer Geldleistung, zu übertragen. Das bedeutet, durch den Kaufvertrag verpflichtet sich der Verkäufer, die Sache als Eigentum an den Käufer zu übergeben und der Käufer verpflichtet sich, den vereinbarten Kaufpreis für die Sache als Gegenleistung zu bezahlen.   Ganzen Artikel...

Unwetter Sturm Hagel - wann welche Versicherung greift Unwetter, Sturm, Hagel - wann welche Versicherung greift  Hat der Blitz eingeschlagen, ein Unwetter das Dach abgedeckt, ein Sturm einen Baum umgeknickt, Hagel das Auto ruiniert oder ist der Keller in Folge von heftigem Regen mit Wasser vollgelaufen, übernimmt meist die Versicherung die Regulierung dieser Schäden. Damit die Schadensregulierung aber reibungslos vonstatten geht, muss der Versicherer möglichst umgehend, vollständig und wahrheitsgetreu über die Schäden informiert werden.   Ganzen Artikel...

Carsharing-Vertrag abschließen - darauf müssen Fahranfänger achten Einen Carsharing-Vertrag abschließen- darauf müssen Fahranfänger achten Früher konnten es junge Leute kaum erwarten, bis sie endlich 18 waren, den Führerschein in den Händen hielten und zum stolzen Autobesitzer wurden. Das Auto war dabei ein echtes Statussymbol und nicht selten wurde viel Geld in die Ausstattung und Pflege des fahrbaren Untersatzes gesteckt.   Ganzen Artikel...

Mustervorlage Vorsorgevollmacht Mustervorlage für eine einfache Vorsorgevollmacht Bei der Vorsorgevollmacht handelt es sich um eine Willenserklärung, durch die eine Person eine andere Person zu ihrem Vertreter ernennt. Tritt der Fall ein, dass der Vollmachtgeber seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann, wird der Bevollmächtigte zu seinem Vertreter im Willen, was bedeutet, dass der Bevollmächtigte rechtskräftig anstelle und im Namen des Vollmachtgebers entscheidet.   Ganzen Artikel...



Widerrufsrecht zu Vertraegen per Telefon Widerrufsrecht und Allgemeines zu (angeblichen) Verträgen per Telefon Vermutlich hat jeder schon einmal erlebt, dass das Telefon klingelt und die Stimme am anderen Ende der Telefonleitung einen besonders günstigen Telefontarif, eine interessante Gewinnspielmöglichkeit oder ein preisgünstiges Abonnement der Lieblingszeitung bewirbt und dieses dann natürlich auch verkaufen möchte. Stimmt der Angerufene zu, dass ihm schriftliche Informationsunterlagen zugeschickt werden, findet sich zusammen mit diesen Unterlagen in den meisten Fällen auch gleich eine entsprechende Rechnung im Briefkasten, denn der Angerufene hat angeblich einen mündlichen Telefonvertrag abgeschlossen.  Ganzen Artikel...

Klauseln bei Vertraegen mit Fitnessstudios E-Mail

Infos zu den häufigsten unwirksamen Klauseln bei Verträgen mit Fitnessstudios  

Es ist unbestritten, dass es gesund ist, sich regelmäßig sportlich zu betätigen und nachdem es deutlich mehr Spaß macht, in angenehmer Atmosphäre und zusammen mit anderen zu trainieren, entscheiden sich viele für die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio.

Eine solche Mitgliedschaft basiert in aller Regel auf einem Vertrag, aber hier gilt es, wie bei allen anderen Verträgen auch, vor allem auf das Kleingedruckte zu achten.

 

 

Der jeweilige Vertrag regelt die Rechte und Pflichten beider Seiten und ist grundsätzlich immer maßgeblich, wenn es beispielsweise um die Bezahlung, die Rahmenbedingungen der Mitgliedschaft als solches oder die Kündigungsmodalitäten geht.

Allerdings gibt es einige Vertragsklauseln, die sich zwar immer wieder in den Verträgen finden, dabei aber keiner rechtlichen Prüfung standhalten würden.

 

Hier die häufigsten unwirksamen Klauseln bei Verträgen mit Fitnessstudios in der Übersicht:

 

        Laufzeit.

Verträge mit festgelegten Vertragslaufzeiten sind durchaus üblich und eine vorzeitige Beendigung der Mitgliedschaft ist insofern prinzipiell auch nur im Rahmen einer außerordentlichen Kündigung möglich. Insbesondere bei Erstlaufzeiten spricht aus rechtlicher Sicht nichts gegen eine Dauer von bis zu zwölf Monaten.

Muss der Vertrag jedoch über längere Laufzeiten abgeschlossen werden und werden keine alternativen Vertragsmodelle angeboten, handelt es sich aufgrund der unangemessenen Benachteiligung des Kunden in aller Regel um unwirksame Vertragsbedingungen.

 

        Kündigung.

Eine fristgerechte Kündigung ist immer zum Ende einer Vertragslaufzeit hin möglich. Eine vorzeitige Kündigung hingegen kann nur erfolgen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Zu diesen Gründen gehören beispielsweise eine schwere Erkrankung, ein Umzug in eine andere Stadt oder eine Schwangerschaft. Klauseln, die Kündigungen aus wichtigen Gründen ausschließen, sind unwirksam.

Wer also beispielsweise erkrankt oder wegzieht, kann den Vertrag vorzeitig kündigen und ist auch nicht dazu verpflichtet, die Gebühren bis zum vereinbarten Ende der Vertragslaufzeit zu bezahlen. Im Fall eines Umzuges kann das Fitnessstudio jedoch die Vorlage der entsprechenden Ab- und Anmeldebescheinigungen verlangen, im Fall einer Erkrankung muss meist ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

Allerdings darf das Fitnessstudio nicht zur Bedingung machen, dass das Attest von einem bestimmten, vom Fitnessstudio ausgewählten Arzt ausgestellt wird.

 

        Eigene Getränke.

Oft findet sich in Verträgen eine Klausel, die besagt, dass es nicht gestattet sei, eigene Getränke oder Speisen mitzubringen.

Eine solche Klausel ist allerdings unwirksam, denn der Kunde kann nicht dazu verpflichtet werden, während des Sports nur das zu essen und zu trinken, was der Betreiber des Fitnessstudios zu meist recht hohen Preisen anbietet.

Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob das Fitnessstudio über einen Gastronomiebetrieb verfügt oder ob nur Automaten aufgestellt sind.

 

        Öffnungszeiten.

Einige entscheiden sich in erster Linie aufgrund der Öffnungszeiten für oder gegen ein Fitnessstudio. Daher ist eine Klausel, die eine jederzeitige Änderung der Öffnungszeiten offen lässt, ein Verstoß gegen §308 Nr. 4 BGB und somit unwirksam.

 

        Haftung.

Der Betreiber eines Fitnessstudios kann eine generelle Haftung nicht ausschließen, indem er im Vertrag festhält, dass die Benutzung der Geräte auf eigene Gefahr erfolgt oder er keine Haftung für mitgebrachte Gegenstände und Wertsachen übernimmt.

Laut BGB ist es nämlich nicht möglich, die Haftung bei schuldhaftem Verhalten, das zu einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit oder zu Beschädigungen und Verlusten von Gegenständen und Wertsachen des Kunden führt, auszuschließen.

Für die Praxis bedeutet das, dass der Betreiber beispielsweise dann auf jeden Fall haftet, wenn ein Kunde sich verletzt, weil die Geräte nicht ausreichend gewartet wurden.

 

 

Thema: Infos zu den häufigsten unwirksamen Klauseln bei Verträgen mit Fitnessstudios  

 
< zurück   weiter >

Artikel speichern

Bookmark and Share

PDF-Download

Vertragsmuster PDF

Umfrage

Sie suchen Musterverträge...?
 

Vertrag Statistik

Mitglieder: 1
News: 215
Weblinks: 5

Bei Mustervertrag Online

Aktuell 8 Gäste online