Wann lohnt sich ein Handyvertrag mit Endgerät?, 1. Teil

Wann lohnt sich ein Handyvertrag mit Endgerät?, 1. Teil

Ein aktuelles Top-Smartphone für 1 Euro? Klingt eigentlich zu schön, um wahr zu sein. Doch solche symbolischen Kaufpreise sind übliche Praxis bei Handyverträgen. Natürlich zahlt der Kunde tatsächlich deutlich mehr für sein neues Endgerät. Denn die Grundgebühr für seinen Handyvertrag ist höher.

Handyvertrag mit Endgerät

Und oft ist nur schwer zu erkennen, welcher Anteil vom monatlichen Rechungsbetrag auf das Endgerät entfällt und welcher auf den Tarif. Auf der anderen Seite besteht durchaus die Chance, ein echtes Schnäppchen zu machen. Einen sehr genauen Blick ins Kleingedruckte vorausgesetzt.

Ist der Kunde mit seinem aktuellen Endgerät zufrieden, kann er einen neuen Handyvertrag aber genauso auch ohne Smartphone abschließen. In einem zweiteiligen Beitrag erklären wir, wann sich ein Handyvertrag mit Endgerät lohnt und wann nicht.

Wann lohnt sich ein Handyvertrag mit Endgerät?, 1. Teil weiterlesen

Teilen:

Was WLTP für Autokäufer bedeutet

Was WLTP für Autokäufer bedeutet

Ab dem 1. September 2018 muss bei Neufahrzeugen, die erstmals zugelassen werden, eine neue Messtechnik angewendet werden. Das Verfahren namens WLTP liefert genauere Ergebnisse zum CO2-Ausstoß und zum Spritverbrauch.

WLTP Autokauf

Doch die Kehrseite der Medaille ist, dass das Prüfverfahren eine höhere Kfz-Steuer zur Folge haben kann.

Wir erklären, was es mit dem Messverfahren auf sich hat – und was WLTP für Autokäufer bedeutet:

 

Was ist WLTP?

Um den Energieverbrauch und den CO2-Ausstoß von Fahrzeugen zu ermitteln, wurde bisher das Prüfverfahren NEFZ angewendet. NEFZ steht für Neuer Europäischer Fahrzyklus. Dieses Messverfahren wird durch eine andere Messmethode ersetzt. Sie nennt sich Worldwide Harmonized Light-Duty-Vehicles Test Procedere – oder kurz WLTP.

Was WLTP für Autokäufer bedeutet weiterlesen

Teilen:

Girokonto fürs Kind – Infos und Tipps, 2. Teil

Girokonto fürs Kind – Infos und Tipps, 2. Teil

Auch Kinder haben ab einem gewissen Alter regelmäßig mit Geld zu tun. Ein erstes eigenes Girokonto fürs Kind kann dann durchaus sinnvoll sein. Denn spätestens im Erwachsenenalter geht es ohnehin nicht mehr ohne.

Girokonto für Kinder

Das Girokonto ist Voraussetzung, um am wirtschaftlichen Leben teilzunehmen. Und weil das so ist, hat der Gesetzgeber sogar Vorkehrungen getroffen, durch die jeder Erwachsene den rechtlichen Anspruch auf ein Girokonto hat. Jedenfalls hat der Nachwuchs durch das Kinderkonto die Möglichkeit, schon einmal für später den Umgang mit Geld, dem Konto und Banken zu üben.

Fast alle Banken und Sparkassen haben spezielle Girokonten für Kinder im Angebot. Meist sind die Kinderkonten komplett kostenfrei oder zumindest sehr kostengünstig. Doch ganz unkompliziert ist die Sache trotzdem nicht.

Girokonto fürs Kind – Infos und Tipps, 2. Teil weiterlesen

Teilen:

Girokonto fürs Kind – Infos und Tipps, 1. Teil

Girokonto fürs Kind – Infos und Tipps, 1. Teil

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, ab dem der Nachwuchs häufiger mit Geld zu tun hat. Damit Geldgeschenke nicht mehr nur im Sparschwein landen oder von den Eltern aufbewahrt werden müssen und das Kind über das Taschengeld hinaus den Umgang mit Geld lernt, kann ein Girokonto eine sinnvolle Lösung sein.

Girokonto für Kinder

Im Erwachsenenalter führt schließlich ohnehin kein Weg mehr daran vorbei. Und durch ein Kinderkonto kann der Nachwuchs schon einmal üben.

Die meisten Banken bieten spezielle Girokonten für Kinder an. Üblicherweise werden für diese Konten keine oder nur sehr geringe Gebühren fällig. Zusätzliche Kosten müssen die Eltern also nicht befürchten. Allerdings lauern ein paar andere Fallstricke.

Girokonto fürs Kind – Infos und Tipps, 1. Teil weiterlesen

Teilen:

Die wichtigsten Infos zur Riester-Bescheinigung

Die wichtigsten Infos zur Riester-Bescheinigung

In Deutschland gibt es rund 16,5 Millionen Riester-Sparer. Sie alle bekommen einmal pro Jahr eine Bescheinigung von ihrem Anbieter zugeschickt. In der Bescheinigung finden sich viele wichtige Informationen zum Stand des Altersvorsorgeproduktes.

Deshalb sollte der Riester-Sparer die Bescheinigung nicht einfach nur zu den Unterlagen nehmen, sondern sie genau prüfen.

Die wichtigsten Infos zur Riester-Bescheinigung weiterlesen

Teilen:

Mobilfunkvertrag: Laufzeit vier Wochen oder ein Monat?

Mobilfunkvertrag: Laufzeit vier Wochen oder ein Monat?

Der Mobilfunkmarkt ist hart umkämpft. Kein Wunder, dass sich die Anbieter ständig neue Angebote einfallen lassen, die noch günstiger sind oder noch mehr Leistungen bieten.

Doch wie bei jedem Vertrag lohnt sich ein Blick ins Kleingedruckte.

Mobilfunkvertrag: Laufzeit vier Wochen oder ein Monat? weiterlesen

Teilen:

Wann gelten die berühmten AGB überhaupt?

Wann gelten die berühmten AGB überhaupt?

Zu fast jedem Vertrag gibt es das sogenannte Kleingedruckte. Und es wird regelmäßig darauf hingewiesen, dass gerade dieses Kleingedruckte sehr aufmerksam gelesen werden sollte, bevor ein Vertrag unterschrieben wird.

Denn hinter dem Kleingedruckten verbergen sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, kurz AGB. Auf die Regelungen in den AGB wiederum beruft sich der Vertragspartner regelmäßig, wenn es um vertragliche Angelegenheiten geht.

Wann gelten die berühmten AGB überhaupt? weiterlesen

Teilen:

Die Änderungen durch die neue EU-Zahlungsdienste-Richtlinie

Die Änderungen durch die neue EU-Zahlungsdienste-Richtlinie

In den vergangenen Wochen haben viele Kunden Post von ihrer Bank bekommen. Darin wurden sie über die Neuerungen im digitalen Zahlungsverkehr informiert. Denn Mitte Januar ist eine neue EU-Zahlungsdienste-Richtlinie in Kraft getreten.

Die Änderungen durch die neue EU-Zahlungsdienste-Richtlinie weiterlesen

Teilen:

Wie ist das eigentlich mit der Strafkaution?

Wie ist das eigentlich mit der Strafkaution?

Viele Verträge für Rechtschutzversicherungen beinhalten als Versicherungsleistung auch, dass im Ernstfall eine Kaution gestellt wird.

Nur: Wie ist das eigentlich mit der Strafkaution?

Eine Person wird in Handschellen von der Polizei abgeführt und ins Gefängnis gebracht. Daraufhin wendet sich der Rechtsanwalt dieser Person an den Richter, der den Haftbefehl erlassen hat, und handelt mit ihm die Höhe der Kaution aus. Und nachdem die Kaution hinterlegt ist, ist der mutmaßliche Täter bis zu seiner Gerichtsverhandlung auf freiem Fuß.

Wie ist das eigentlich mit der Strafkaution? weiterlesen

Teilen: