Umrüstung oder Kauf eines Erdgas-Autos sinnvoll?

Wie sinnvoll ist eigentlich die Umrüstung auf/der Kauf eines Erdgas-Autos? 

Früher galt das Auto als der Deutschen liebstes Kind. Mittlerweile hat sich die Haltung jedoch verändert und das Auto scheint seine Rolle als Statussymbol langsam aber sicher zu verlieren.

Vor allem Jüngere verzichten immer häufiger auf ein eigenes Auto und fahren stattdessen mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder greifen auf die sogenannten Car-Sharing-Angebote zurück.

Für diejenigen, die nicht auf ein eigenes Auto verzichten möchten oder können, sind heute Kriterien wie der Verbrauch oder die Unterhaltskosten oft wichtiger als der Name, die Größe oder die PS-Zahl. Dafür, dass ein Umdenken stattfindet, gibt es sicherlich mehrere Gründe. So bietet ein eigenes Auto natürlich viele Vorteile. Gerade in Städten sind öffentliche Verkehrsmittel dem Auto aber häufig überlegen, denn meist lässt sich das Ziel schneller und ohne Umwege oder Stau erreichen, die mitunter langwierige Suche nach einem Parkplatz entfällt und teils saftige Parkgebühren fallen auch nicht an.

Anders als früher ist ein Auto mittlerweile nichts Besonderes mehr, sondern ein alltäglicher Gegenstand. Daher definieren sich viele Jüngere heute nicht mehr über ein chices Auto, sondern für sie haben Smartphone, Tablet und Co. oft einen höheren Stellenwert. Nicht zu vergessen sind aber auch die Kosten, die ein eigenes Auto verursacht.

So müssen nicht nur Steuer und Versicherung bezahlt, Inspektionen und gelegentlich Reparaturen durchgeführt werden, sondern auch die ständig steigenden Spritkosten können den Fahrspaß deutlich trüben. Ein weiterer Grund ist aber sicher auch das veränderte Umweltbewusststein. Statt großer und schneller Autos mit hohem Spritverbrauch suchen viele nach Alternativen, die einerseits den Geldbeutel schonen und andererseits die Umwelt weniger belasten.

Eine solche Alternative sind Elektroautos, die aber noch nicht wirklich ausgereift, nicht für jeden geeignet und vor allem sehr, sehr teuer sind. Eine andere Möglichkeit, die in diesem Zusammenhang immer wieder genannt wird, sind Erdgas-Autos. Aber ist der Kauf oder die Umrüstung auf ein Erdgas-Auto wirklich sinnvoll? Ein Erdgas-Auto hat Vorteile zu bieten, allerdings stehen diesen auch deutliche Nachteile gegenüber.

Die wichtigsten Punkte rund ums Erdgas-Auto
fasst die folgende Übersicht zusammen:
 

Die Varianten

Wer künftig mit Erdgas fahren möchte, hat grundsätzlich zwei Möglichkeiten. So ist es entweder möglich, sein Auto umrüsten lassen oder sich einen Pkw kaufen, der bereits werkseitig als Erdgas-Auto ausgeliefert wird. Eine Umrüstung auf Erdgas ist bei fast jedem benzinbetriebenen Auto möglich, die Kosten für einen nachträglichen Umbau bewegen sich im Durchschnitt zwischen 2.500 und 4.500 Euro.

Wer sich für einen Serien-Erdgas-Pkw entscheidet, muss verglichen mit einem herkömmlichen Benziner mit Mehrkosten zwischen etwa 1.500 und 3.500 Euro rechnen. Erdgas-Autos gibt es sowohl als monovalente als auch als bivalente Fahrzeuge. Monovalente Fahrzeuge fahren ausschließlich mit Erdgas und nutzen die Energie meist effizienter als Benziner.

Bivalente Fahrzeuge fahren mit Erdgas, haben zusätzlich aber noch einen Benzintank. Teilweise ist ihre Effizienz aber schlechter als die von Benzin- oder Dieselmotoren. 

Die Kosten

Bei einem Umstieg auf Erdgas müssen als erstes die Umrüstung oder die Mehrkosten beim Kauf eines neuen Autos finanziert werden. Damit ist es aber noch nicht getan, denn weil die Gasanlage in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden muss, fallen entsprechende Folgekosten an. Eine Kostenersparnis wiederum ergibt sich zum einen durch den Verbrauch und zum anderen im Hinblick auf die Steuer.

Erdgas-Autos verbrauchen vergleichsweise wenig Kraftstoff und dabei ist Erdgas billiger als Benzin. Anders als bei allen anderen Treibstoffarten ist die Einheit bei Erdgas aber nicht Liter, sondern Kilogramm. Wenn ein Kilogramm Erdgas 1,05 Euro kostet, so entspricht das ungefähr 70 Cent für einen Liter Benzin. Steuerlich begünstigt ist Erdgas auf jeden Fall bis 2018.

Insgesamt sollte vor einem Umstieg auf Erdgas aber durchgerechnet werden, ob sich eine Umrüstung oder der Kauf tatsächlich lohnen. Die hohen Kosten zu Beginn gleichen sich zwar durch die niedrigeren Kraftstoffkosten und die Steuervorteile im Laufe der Zeit wieder aus, allerdings setzt dies eine entsprechende Fahrleistung voraus. Finanziell rechnet sich ein Umstieg letztlich nur für Vielfahrer. 

Die Umweltwerte

Erdgas verbrennt sehr sauber, Rußpartikel und Schwefeldioxid entstehen nur minimal. Verglichen mit Benzinern stoßen Erdgas-Autos zudem rund ein Viertel weniger CO2 aus. Aber komplett ohne Umweltbelastung verbrennt auch Erdgas nicht und Ergas ist genauso wie Benzin, Diesel oder Flüssiggas ein endlicher Rohstoff.

Wie umweltfreundlich Erdgas am Ende wirklich ist, hängt außerdem von sehr vielen Faktoren ab, beispielsweise davon, wie es aufgearbeitet und transportiert wurde.   

Das Tankstellennetz

Erdgas kann an solchen Tankstellen getankt werden, die an die öffentliche Erdgas-Versorgung angeschlossen sind. Hier liegt einer der großen Schwachpunkte, denn bislang gibt es bundesweit nur etwa 900 Tankstellen, die Erdgas anbieten.

Vor allem in ländlichen Gegenden kann es also mitunter recht schwierig werden, eine Erdgas-Tankstelle zu finden. Ratsam ist daher insbesondere bei längeren Fahrten, schon im Vorfeld abzuklären, wo es Tankmöglichkeiten gibt. Versehentlich Autogas zu tanken ist übrigens nicht möglich, denn die Einfüllstützen sind unterschiedlich geformt.

Mehr Vorlagen, Verträge und Tipps zu Fahrzeugen:

 

Thema: Umrüstung oder Kauf eines Erdgas-Autos sinnvoll?

Teilen:

Kommentar verfassen