Mustervertrag PDF

Mustervertrag PDF

Jeder kennt den Adobe Reader, den man nahezu überall kostenlos bekommen kann. Während das Lesen im PDF Format sehr leicht gemacht wird, ist es doch recht umständlich selbst einen Mustervertrag in diesem Dateityp zu erstellen.

Als erstes muss man sich in einem anderen Textprogramm die Vorlage für die Musterverträge erstellen und kann dann erst in das PDF konvertieren. Die Alternative ist, sich den teuren Adobe-Editor zu kaufen. Um einen Mustervertrag, den man im WordPad oder im Microsoft Office geschrieben hat, in ein PDF umzuwandeln braucht man eigentlich zwei Programme.

Zum einen ist es GhostScript, das man sich kostenlos herunterladen kann und installieren muss. Als nächstes braucht man noch das kleine Tool Word-to-Pdf. Hiermit lassen sich die verschiedensten Dateiformate in einander konvertieren. Der große Vorteil bei so einer PDF ist natürlich dass man sie kostenlos erzeugen kann.

Allerdings ist es doch nur die „einfachste“ Variante, bei der man keine besonderen Funktionen einfügen kann. Möchte man etwas mehr kann man sich aber mittlerweile auch ganz andere Programme kaufen, für die man keine „hunderter“ ausgeben muss. Hier ist die Auswahl doch relativ stark gewachsen, so dass man hier keine „allgemeine“ Empfehlung geben kann.

Grundsätzlich gilt aber auch hier, dass man diese Programme eigentlich nur dann braucht, wenn man etwas mehr als die einfachen Pdfs haben möchte, aber trotzdem nicht für das teure „Original“ zahlen will. Eine andere Möglichkeit, einen Mustervertrag als „PDF“ zu erzeugen ist ein handlicher kleiner Scanner, den man als „Bestandteil“ günstiger Drucker bekommen kann. Hier muss man sich den jeweiligen Mustervertrag einmal ausdrucken und dann in den Scanner zu legen. Das Dateiformat, in dem die „Information vom Blatt“ aufgenommen werden soll, kann man direkt in den Einstellungen der einfachsten Scanner verändern.

Zu den „gängigsten“ Formaten gehören dabei die Bildformate und natürlich eben PDF. Außerdem kann man Einfluss auf die „Bildgenauigkeit“ in dpi nehmen, da sich auch hier entsprechende Einstellungen vornehmen lassen. Während es für den Fall der Fälle, sicher ein praktischer Zusatz ist, haben diese PDFs doch einen entscheidenden Nachteil, den man nicht vergessen sollte.

Gerade wenn man besonders wichtige Schriftstücke scannen möchte, um sie später per E-Mail zu verschicken, können es doch schon sehr große Dateien werden, die so manchen E-Mail-Server verstopfen können. Deshalb sollte man sich lieber vorher überlegen, ob man seinen Mustervertrag nicht doch lieber in einem gängigen Textprogramm tippt, um ihn dann mit einem Tool zu konvertieren.

Hier geht’s zu den PDF

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen für Verträge:

Teilen:

Kommentar verfassen