Mustervertrag Übungsleiter

Mustervertrag Übungsleiter

Als Übungsleiter kann man in verschiedenen Vereinen aber auch in einem Fitnesstudio oder einem „Fitnesscamp“ einen Mustervertrag bekommen. Die Vorlage für solche Musterverträge kann sehr unterschiedlich aussehen.

Zum einen kann es sicher „Stellen“ geben, bei denen man auf geringfügiger Basis oder auch in Teilzeit oder auch als Vollzeitkraft beschäftigt wird. Ebenso häufig finden sich hier jedoch auch noch die  freiberuflichen Beschäftigungen, mit denen sich Übungsleiter und Trainer auseinander setzen müssen.  Als Übungsleiter ist man bekanntermaßen mit einer Sportart beschäftigt.

Grundsätzlich gibt es eigentlich für jede Sportart die Möglichkeit, einen „Übungsleiter“ einzustellen bzw. als solcher tätig zu werden. Wer einen Vertrag mit einem Studio macht, sollte deshalb als Übungsleiter immer darauf achten, welche Art von Vertrag man da gerade unterschreibt.

Aber man ist nicht auf diese „Studios“ und Vereine angewiesen, wenn man als Übungsleiter arbeiten will. Ein guter Trainer, kann sich auch gerne mal daran machen, als privater Trainer zu arbeiten. Hier kann man sich auch mit einer eigenen Existenz positionieren.Allerdings sollte man dabei nicht unterschätzen, dass es auch in diesem Gewerbe viele Herausforderungen gibt, wenn man auch davon leben kann.

Neben dem Mustervertrag, den man seinen „Kunden“ für das individuelle Training vorlegen kann, werden viele Trainer sicher auch noch die eine oder andere Tätigkeit in einem Studio oder bei einem Verein brauchen.Bevor man sich jedoch an die Arbeit als „Trainer“ machen kann, muss man sich natürlich auch entsprechend ausbilden. Dafür gibt es ebenfalls viele verschiedene Möglichkeiten.

Zum einen ist es sicher das klassische und vielseitige Sportstudium, dass man absolvieren kann. Allerdings sind viele Sportarten vor allem in Verbänden und Vereinen organisiert. Hier kann man sich nach einigem „Training“ auch zu entsprechenden Lehrgängen anmelden, bei denen man sich für eine Übungsleiter-Laufbahn qualifizieren kann. Wichtig dabei ist nicht nur die Qualifizierung, die man ggf. auch in einem „privaten“ Institut erreichen kann.

Genau so wichtig sind die „Zulassungen“ bzw. die „Lizenzen“ die man braucht, um als anerkannter Übungsleiter tätig werden zu können. Sicher kann man auch ohne diese Lizenzen tätig werden, allerdings kann das auch zu „Schwierigkeiten“ führen, wenn zum Beispiel bei der freiberuflichen Arbeit die Kunden auch einen Nachweis verlangen, dass man für diese Tätigkeit auch wirklich qualifiziert ist. Übungsleiter werden jedoch nicht nur nach einem bezahlten Mustervertrag tätig. Vor allem in kleinen Vereinen für Mannschaftssport wird diese Tätigkeit oft auch als ehrenamtliche Tätigkeit ausgeführt.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen für Verträge:

Teilen:

Kommentar verfassen