Mustervertrag Überlassung

Mustervertrag Überlassung

Bei der Überlassung von Arbeitskräften hat man es immer auch mit 2 verschiedenen Arten von Verträgen zu tun, die sich in ihrer Vorlage danach unterscheiden, ob es nun Musterverträge für Arbeitnehmer oder die Arbeitgeber sind.

Welche Vor- und Nachteile diese Verträge für die jeweiligen Parteien haben und wer wirklich daran verdient, ist eigentlich recht einfach nachzuvollziehen. 

1.)     Als erste Partei, in diesem Gespann, kann man sicher das Unternehmen bezeichnen, das sich mit der Überlassung von Arbeitnehmern beschäftigt. Dabei wird ein Mustervertrag gebraucht, mit dem Arbeitnehmer der verschiedensten Branchen einstellen kann.

Aber es wird auch ein Vertrag gebraucht, mit dem man diese Mitarbeiter an die „zahlenden“ Kunden vermieten kann. Ziel dieser Unternehmen ist schlicht Mitarbeiter zu beschäftigen, die in fremde Unternehmen geschickt werden können. Diese bekommen dann weniger bezahlt, als das jeweilige Unternehmen zahlen muss, in dem gearbeitet wird. An dieser Differenz verdienen die Zeitarbeitsfirmen.

2.)     Die Zeitarbeitsfirmen für die Überlassung von Arbeitnehmern würde es nicht geben, wenn es nicht auch interessant für die einzelnen Unternehmen wäre. In den eigentlichen Anfängen dieser „Branche“ war es doch so, dass der Sinn des Ganzen war, den Unternehmen die Möglichkeit zu geben ihre Mitarbeiter besser kennen zu lernen, bevor man sie mit einem festen Vertrag in das eigene Unternehmen holt.

Heute ist es jedoch so, dass Zeitarbeiter ein fester Bestandteil in sehr vielen Unternehmen sind. Damit wollen die Unternehmen vor allem die Kosten für festangestellten Mitarbeiter senken. Im Fall von weniger Aufträgen können die Unternehmen dann schneller reagieren und brauchen einfach nur die „Zeitarbeiter“ bei dem jeweiligen Zeitarbeitsunternehmen wieder abzubestellen. Damit lassen sich im Alltag auch sehr viele Kosten einsparen und der Gewinn des Unternehmens erhöhen.

3.)     Natürlich würde das alles nicht funktionieren, wenn es nicht auch Menschen geben würde, die bereit wären, in den verschiedensten Unternehmen tätig zu werden und damit auch diesen „Arbeitskreis“ zu ermöglichen.

Die meisten gehen jedoch mit der Hoffnung in die Aufgabe, während eines der Einsätze auch fest in ein Unternehmen übernommen zu werden und dann auch eine feste Arbeitsstelle zu erhalten. Denn schließlich würden sie dann auch mehr Sicherheiten und eine höhere Bezahlung bekommen.

Die Zeitarbeit wie sie heute praktiziert wird, ist sicher für viele Unternehmer sehr wichtig, die sich sonst ggf. keine „Mitarbeiter“ leisten könnten. Aber auch für die Mitarbeiter ist diese „Arbeitsform“ auch sehr hilfreich bei der Jobsuche. Allerdings kommt es doch zu immer mehr Kritik. Denn sehr oft, werden Mitarbeiter hier einfach nur ausgebeutet.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen für Verträge:

Teilen:

Kommentar verfassen