Mustervertrag Sponsoring

Mustervertrag Sponsoring

Das Sponsoring wird sehr häufig zwischen gesellschaftlichen Vereinen, wie Sport-, Kultur- und Sozialvereinen und zahlungskräftigen Unternehmen mit einem Mustervertrag vereinbart. Dabei richtet sich die Vorlage für diese Musterverträge, vor allem, an den individuellen Bedürfnissen der Sponsoren und der Personen, die auf diese Sponsorengelder angewiesen sind.  

Als „Sponsoren“ sind in der Vergangenheit viele verschiedene Unternehmen aufgefallen. Dazu gehört sicher auch die Telekom, die sich über viele Jahre im Radsport engagiert hat. Aktuell wird aber auch das olympische Großereignis von vielen Sponsoren finanziell unterstützt, die sich dadurch einen höheren Werbeeffekt und ein besseres Image versprechen. Aber das Sponsoring besteht nicht nur aus „Geldspenden“ an die Sportler.

Es besteht unter anderem sicher gerade im Sport auch daraus, dass Hersteller von Sportgeräten und Bekleidung, den Sportlern ihre Produkte unentgeltlich zur Verfügung stellen. Der Effekt, der für die „Sportler“ und Vereine dabei entsteht ist einfach, dass sie sich diese Sachen nicht selbst kaufen müssen.

Dazu kommt noch, dass sie (bzw. der Verein) noch eine zusätzliche Vergütung erhält, weil die Sportler bei einem „Großereignis“ als „wandelnde“ Litfasssäulen für die Hersteller herumlaufen und so auch für den Hersteller zu einem interessanten „Werbeträger“ werden. Je bekannter eine Sportart ist und je mehr Erfolge ein Team bzw. ein Verein zu bieten hat, desto höher ist auch der Werbewert für die Sponsoren. Die Musterverträge dafür werden nicht immer nur „positiv“ betrachtet.

Aus Sicht der Sportler zum Beispiel ist es doch so, dass gelegentlich „bemängelt“ wird, dass den Sportlern mit so einem Mustervertrag vorgeschrieben werden kann, was sie während eines Spiels bzw. eines Wettkampfes zu tragen haben. Ob sie sich letztendlich in dieser Kleidung wohlfühlen oder nicht, interessiert dabei niemanden.

In Anbetracht der hohen Summen, die von den Sponsoren gezahlt werden, ist es doch so, dass es eben des Geldes wegen akzeptiert wird. Das Sponsoring kann jedoch auch sehr seltsame Blüten treiben, wenn man bedenkt mit welcher Wehemenz in manchen Sportarten auch mit unfairen Mitteln um Erfolge gekämpft wird. Dem Sponsoring wird „nachgesagt“ dass es eben mit seinen Finanzierungen die Sportler und Teams dazu treibt, sich mit Doping zu behelfen, damit auch die „vereinbarten“ Sponsorengelder entsprechend fließen.

Aber auch bei „Künstlersponsoring“ und anderen Bereichen gibt es immer wieder Kritik, weil sich die Sponsoren oft weiter in das „Ergebnis“ einmischen, als es aus sicht der Öffentlichkeit und der Künstler/Sportler sein dürfte.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen für Verträge:

Teilen:

Kommentar verfassen