Der Mustervertrag arrow Mustervertrag Blog arrow Die wichtigsten Punkte beim Vertriebsvertrag

Suche

Translation

Benutzerdefinierte Suche
Themen
Arbeitsvertrag - Was bedeutet Altersteilzeit?
Stichwort Arbeitsvertrag: Was bedeutet Altersteilzeit? Es gibt viele Arbeitnehmer, die sich auf den Zeitpunkt freuen, an dem sie ihr Berufsl...
Ab wann sind die Kinder unterhaltspflichtig?
Stichwort Generationenvertrag - Ab wann sind die Kinder unterhaltspflichtig (gegenüber den Eltern)? Zuerst sind es die Eltern, die den...
Infos zu Telefonwerbung - Musterbrief Widerspruch
Infos rund um Telefonwerbung (+ Widerspruch Musterbrief) Das Gesetz gegen unerlaubte Telefonwerbung ist bereits seit August 2009 in Kraft. N...
Infos zu Car-Sharing Mietauto und Fahrgemeinschaft
Die wichtigsten Infos zu Car-Sharing, Mietauto und Fahrgemeinschaft In Deutschland sind aktuell etwa 43 Millionen Autos zugelassen. In Priva...
Mustervertrag Vorlage Haushaltshilfe
Mustervertrag Vorlage Haushaltshilfe Der Tätigkeitsbereich einer Haushaltshilfe umfasst, wie sich bereits aus dem Namen herleiten l&aum...
Die wichtigsten Punkte beim Vertriebsvertrag E-Mail

Die wichtigsten Punkte beim Vertriebsvertrag 

Ein Vertriebsvertrag regelt die Zusammenarbeit zwischen einem herstellenden Unternehmen und einem Vertriebspartner.

Grundsätzlich gilt auch für solche Verträge, dass sie sehr sorgfältig und gewissenhaft ausformuliert werden sollten, um Missverständnisse und Unstimmigkeiten zu verhindern und gleichzeitig die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu schaffen.

 

 

Als Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Vertriebspartnerschaft gilt in diesem Zusammenhang übrigens, dass beide Seiten gleichermaßen von der Zusammenarbeit profitieren sollten. Das bedeutet, die Vertriebspartnerschaft sollte so gestaltet sein, dass dadurch Erfolge erzielt werden können, die ohne den jeweils anderen Geschäftspartner in dieser Form nicht möglich wären.

 

Zu den wichtigsten Punkten, die der Vertriebsvertrag beinhalten sollte, gehören dabei:

·        

Angaben zu den Vertragsparteien,

·        

präzise Beschreibungen der Produkte oder Leistungen, die vertrieben werden sollen,

·        

Angaben zu den konkreten Aufgaben beider Parteien,

·        

Regelungen zu Fragen des Gebietsschutzes,

·        

Vereinbarungen zur Vorgehensweise bei der Akquisition, bei Marketingmaßnahmen und bei der Ausgestaltung von Verträgen mit Kunden,

·        

Vereinbarungen zu allen finanziellen Aspekten; hierzu gehören beispielsweise die Grundlagen der Provisionsabrechnung, die Zahlungsfristen und die Modalitäten der Abrechnung,

·        

Definition von Vorgängen, die einer Zustimmung bedürfen,

·        

Regelungen bei Unstimmigkeiten und in Konfliktfällen,

·        

 Vereinbarungen zu Schulungsmaßnahmen der Vertriebsmitarbeiter und

·        

Angaben zur Laufzeit und den Kündigungsmodalitäten.

 

Aus juristischer Sicht spielt es dabei allerdings keine maßgebliche Rolle, wie sich die Vertriebssituation konkret gestaltet, also ob es sich bei dem Vertriebspartner um einen Großhändler, einen Fach- oder Einzelhändler, einen Kommissionshändler oder um eine andere Vertriebsorganisation handelt.

Vertragstypologisch entsprechen allgemeine Vertriebsverträge Kaufverträgen in Form von sogenannten Sukzessivlieferverträgen oder Rahmenverträgen als Dauerschuldverhältnisse über eine längerfristige Zusammenarbeit, die gesetzlich jedoch nicht gesondert geregelt sind.

Alle wichtigen Fachinformationen zum Vertrieb, finden Sie auf http://www.vertrieb-Strategie.de/

 

Weiterführende Musterverträge, Anleitungen und Tipps:

Die wichtigsten Punkte beim Verlagsvertrag
Anleitung - So findet man den richtigen Anwalt
Die Vertragserfuellungsbuergschaft
Fragen und Antworten zum P-Konto
Fragen und Antworten zum neuen Widerrufsrecht  

 

Thema: Die wichtigsten Punkte beim Vertriebsvertrag 

 
< zurück   weiter >

Artikel speichern

Bookmark and Share

Bookmark Homepage

 
 

PDF-Download

Vertragsmuster PDF

Umfrage

Sie suchen Musterverträge...?
 

mehr Artikel

Fristen und wie die Kündigungsfrist richtig berechnet wird Die wichtigsten Infos zu Fristen und wie die Kündigungsfrist richtig berechnet wird Jeder hat eine Reihe von verschiedenen Verträgen abgeschlossen, angefangen beim Mietvertrag über Verträge mit dem Telekommunikationsanbieter und Energieversorger bis hin zu Verträgen mit Versicherungen und Banken. Wann, weshalb und wie ein Vertrag gekündigt werden kann, ist grundsätzlich immer im Rahmen der AGB vereinbart.   Ganzen Artikel...

Tipps zum Wechsel des Stromanbieters Die wichtigsten Infos und Tipps zum Wechsel des Stromanbieters In Deutschland gibt es derzeit etwa 900 Stromanbieter, die in aller Regel jeweils mehrere Stromtarife anbieten. Dementsprechend groß ist die Auswahl und durch die Wahl des richtigen Tarifs könnten viele Haushalte teilweise mehrere hundert Euro pro Jahr einsparen. Dennoch bleiben die meisten bei ihrem Grundversorger und dem teils vor Jahren abgeschlossenen Tarif.     Ganzen Artikel...

Vertrag von Lissabon 2-Säulen-Modell bei dem Vertrag von Lissabon Nicht nur Handel, Gewerbe und Privatpersonen arbeiten mit Verträgen, sondern auch die EU. Der Vertrag über die Europäische Union wurde am 07. Februar 1992 in Maastricht vom Europäischen Rat unterzeichnet. Kernpunkte dieses Vertrages waren neben der Darstellung der EU als übergeordneten Verbund die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik und die Kooperation in den Bereichen Justiz und Inneres.    Ganzen Artikel...

Die wichtigsten Tipps zum Handyvertrag Die wichtigsten Infos und Tipps rund um den Handyvertrag Während das Handy vor etwa 15 Jahren noch zu den besonderen Luxusartikeln gehörte und in erster Linie von Geschäftsleuten genutzt wurde, gibt es heute kaum noch jemanden, der nicht mindestens ein Handy sein eigen nennt. Menschen, die telefonierend durch die Fußgängerzone gehen, im Café noch schnell eine Kurznachricht schreiben oder die Wartezeit auf Bus und Bahn mit einem kleinen Spiel oder einem kurzen Ausflug ins Internet überbrücken, gehören zum alltäglichen Bild. Handys gibt es dabei in unzähligen Varianten, vom einfachen und funktionalen Mobiltelefon bis hin zum intelligenten Designergerät mit integriertem Multimediapaket.    Ganzen Artikel...

Mustervorlage und Infos zu Schuldscheine Infos und Mustervorlage zum Thema Schuldschein Schuldscheine gehen auf die Zeiten zurück, als die Kapitalbeschaffung in erster Linie zwischen Unternehmen oder Privatpersonen untereinander stattfand. Da heute insbesondere größere Geldsummen in den meisten Fällen per Darlehen und Kredit von Banken zur Verfügung gestellt werden, sind Schuldscheine eine eher selten praktizierte Absicherung, die aber insbesondere dann überaus sinnvoll sein kann, wenn im privaten Bereich Geld verliehen wird.  Ganzen Artikel...

Tipps zum Gebrauchtwagenkauf Die wichtigsten Tipps zum Gebrauchtwagenkauf Die meisten, die sich dazu entschließen, sich einen Gebrauchtwagen zuzulegen, verfolgen damit die Absicht, ein ordentliches, fahrbereites Fahrzeug für weniger Geld zu kaufen. Und tatsächlich spricht nichts dagegen, sich auf dem Gebrauchtwagenmarkt umzusehen, denn Gebrauchtwagen gibt es in allen erdenklichen Alters- und Preisklassen. Um am Ende dann aber nicht ein Fahrzeug sein eigen zu nennen, das sich als Mogelpackung erweist und häufiger in der Werkstatt als in der heimischen Garage steht, sollten Käufer einige wesentliche Tipps beachten und vor allem die Tricks der Verkäufer kennen.   Ganzen Artikel...

Die typischen Tricks von Billigstrom-Anbietern Die typischen Tricks von Billigstrom-Anbietern Haben sich Verbraucher gerade erst mit der Strompreiserhöhung im vergangenen Jahr abgefunden, liegt bei vielen schon wieder ein Brief im Briefkasten, in dem der Stromversorger gleich die nächste Erhöhung ankündigt. Dass die Strompreise im Allgemeinen gestiegen sind, ist den meisten durchaus klar. Viele Verbraucher haben aber auch erkannt, dass sie durch den Wechsel zu einem anderen Anbieter mitunter ordentlich Geld sparen können. Zudem wissen viele mittlerweile, dass ein Wechsel gar nicht so kompliziert und die Angst, plötzlich ohne Strom dazustehen, letztlich unbegründet ist.   Ganzen Artikel...



Laufzeit vs. Mindestvertragslaufzeit Laufzeit vs. Mindestvertragslaufzeit Vor allem Verträge im Zusammenhang mit Telefon, Handy und Internet sehen üblicherweise eine sogenannte Mindestvertragslaufzeit vor. Dabei arbeiten die meisten Anbieter mit Mindestvertragslaufzeiten von 24 Monaten. Neuerdings werden jedoch auch einige Tarife beworben, bei denen meist gegen bestimmte Aufpreise eine kürzere Mindestvertragslaufzeit vereinbart werden kann oder die Mindestvertragslaufzeit sogar gänzlich entfällt.   Ganzen Artikel...

Vertrag Statistik

Mitglieder: 1
News: 221
Weblinks: 5

Bei Mustervertrag Online

Aktuell 17 Gäste online